Notrufe: ► 122 Feuerwehr ► 133 Polizei ► 144 Rettung

1_streifen_fjue2010.jpg

Aktuell

TRAUERFALL

Franz SILBER, Kamerad der FF-Höflein ist nach langer und schwerer Krankheit verstorben.

Er war seit 1.7.1952 Mitglied der FF-Höflein.

Das Begräbnis ist am Mittwoch, 22. Februar 2017 um 13:45 Uhr. Die Kameradschaft der Feuerwehren treffen sich um 13:30 Uhr beim alten Feuerwehrhaus hinter der Kirche.
Das Beten ist am Dienstag, 21. Februar 2017 um 19:00 Uhr in der Pfarrkirche.

 

Feuerwehrjugend Schi- & Snowboardmeisterschaft 2017 in Kirchschlag

Heute nahmen wir bei der Feuerwehrjugend Schi- & Snowboardmeisterschaft in Kirchschlag teil. Angemeldet wurden fünf Mitglieder jedoch verfolgte uns das Verletzungspech und wir konnten nur mit drei Jugendfeuerwehrmitglieder am Rennen teilnehmen.

Die Erwartungshaltungen waren sehr groß. Nach der Anmeldung vor Ort hatten wir bis zum Rennbeginn die Möglichkeit unsere Rennschwünge und Taktik noch zu perfektionieren. Unser erster Starter Niklas Bachmayr ging mit der Nummer 53 ins Rennen und konnte in seiner Altersklasse den hervorragenden 2. Platz erreichen. Weiters gingen Maximilian Pühringer und Tobias Reisinger mit den Startnummern 103 & 104 an den Start. Leider ging bei Maximilian die Bindung bei einer Schlüsselstelle auf und kam dabei zu Sturz. Tobias Reisinger konnte in seiner Altersklasse den hervorragenden 5. Platz erreichen. Nach der Siegerehrung fand noch eine Tombola statt, auch hier räumte Niklas Bachmayr einen Preis ab.

Wir das Jugendbetreuerteam sind auf all unsere drei Teilnehmer sehr stolz und gratulieren euch recht herzlich.

  • Skimeisterschaft1
  • Skimeisterschaft2
  • Skimeisterschaft3
  • Skimeisterschaft4

Gefahr durch abstürzende Eisplatten

  • tmb_1
  • tmb_2
  • tmb_3
  • tmb_4
  • tmb_5
Gefahr im Verzug! - war der Einsatzgrund am Donnerstag, 2. Februar 2017.  Um 14:23 Uhr wurde die FF-Ottensheim zum Einsatz in die Jakob Sigl Straße gerufen. Nach erfolgter Lageerkundung war klar, dass die gefährlich überhängenden Eisplatten nur mit Hilfe der TMB-Walding gefahrenfrei entfernt werden können. Der begrenzte Raum und die lange Dachfläche mit den Dachgaupen machte ein mehrmaliges Umstellen der TMB-Walding nötig.  Nach rund 2,5 Stunden war der Einsatz beendet und die Gefahr beseitigt.

Unterkategorien